Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
trotting-france

Tipps zum Abnehmen und gesund fühlen.

Wie bekämpft man den Jojo-Effekt

DJojo Effekt besiegener Jojo-Effekt schwebt als Damokles-Schwert über allen Diäten und Wundermitteln zu Gewichtsreduktion. Doch keiner scheint dem Jojo-Effekt tatsächlich Herr werden zu können, oder? Doch, natürlich geht das, es gibt viele Menschen die erfolgreich abnehmen und ihr Gewicht halten können. Aber das ist mit etwas Disziplin verbunden und man darf nach der Diät nicht wieder in dieselben schädlichen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zurückfallen, die man davor gelebt hat.

Diät alleine reicht nicht

Egal ob Kohlsuppen oder Ananas-Diät. Keine dieser Diäten ist in der Lage, den Jojo-Effekt zu überlisten. All diese Diäten, die ein extremes Kaloriendefizit und ein schnelles abnehmen propagieren sind geradezu gefundene Fressen für den Jojo-Effekt. Denn abgenommen werden muss immer kontrolliert und gezielt. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass man das richtige abnimmt. Das Ziel ist schließlich der Fettabbau, viele Diäten wie oben genannt sorgen aber größtenteils für einen Wasserverlust und stetigen Muskelabbau, was wie gesagt, ein gefundenes Fressen für den Jojo-Effekt ist.

Drei Wirkungsvolle Maßnahmen gegen den Jojo-Effekt

Wenn du diese drei Maßnahmen beachtest, dann hast du die besten Chancen, dem Jojo-Effekt Lebewohl zu sagen.

Genügend Proteine

Während einer Abnehmphase ist es wichtig, dass auf ausreichend Proteine geachtet wird. Denn nur durch die ausreichende Aufnahme von Eiweißen kann der Muskelabbau verhindert werden. Es ist daher ratsam, während einer Diät 1,5g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu konsumieren. Für eine 60Kg schwere Frau wären das 90g Eiweiß pro Tag. Am besten lässt sich dieses Ziel durch die Nahrungergänzung mit fettarmen Protein-Shakes erreichen. Gleichzeitig sollten Putenfleisch und Huhn ein wichtiges Nahrungsmittel darstellen.

Bewegung und Sport

Es gibt nur eine Möglichkeit, den Muskelabbau wirksam entgegen zu wirken. Indem man dem Körper mitteilt: "Hey, ich brauche die Muskeln noch!" Und das erreicht man am besten, indem man die Muskeln auch mal benutzt. Ideal für diese Zwecke eignet sich Kraftsport. Aber auch andere Sportarten sind positiv. Auch zusätzliche Bewegung im Alltag kann hilfreich sein. Man sollte immer darauf achten, dass man den ganzen Körper mit einbezieht.

Cheatdays und Cheatmeals

Damit die Diät funktioniert müsst ihr euch selbst betrügen. Wie bitte? Ja, richtig gehört! Ihr müsst euch uns euren Organismus austricksen. Euer Körper denkt während der Diät, dass er auf Sparflamme fahren muss, damit er länger überlebt. Wir wollen aber, dass er vollgas gibt, denn wir wollen Fett verbrennen. Also sagen wir unserem Organismus, dass ausreichend Energie vorhanden ist. Das machen wir mit Cheatdays und Cheatmeals. Dabei wird zu jeweils einer Mahlzeit bzw. Einem Tag auf den Diätplan verzichtet und gezielt mehr gegessen, auch wenn man hierbei ebenso nicht übertreiben sollte. Es sollte nicht mehr als ein Cheatmeal und ein Cheatday pro Woche durchgeführt werden.

Diesen Post teilen
Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post